Winter werden in Deutschland immer kälter

Nicht nur wegen des kommenden Sonnenminimums und den damit veränderten Großwetterlagen auf der Nordhalbkugel sollte man in den Wintermonaten zunehmend zittern, sondern auch die DWD-Daten der meteorologischen Wintermonate (DEZ,JAN,FEB) lassen einen eher schaudern: Die Daten zeigen, dass es nunmehr schon seit 16 Jahren einen auffälligen Negativtrend der Wintertemperaturen gibt:

(Quelle)

Ob der Negativtrend nun tatsächlich 2 Grad beträgt, lassen wir offen. Für die Sommermonate sei ab 2001 ein negativer Trend festzustellen, der jedoch nicht ganz so dramatisch durchschlägt. Auch seit den letzten 26 Jahren gibt es einen Negativtrend der deutschen Wintertemperaturen, die daher schon fast eine volle WMO-Klimaperiode von 30 Jahren umfassen:


Schaut man sich den Verlauf für die letzen 31 Jahre an, so erkennen wir einen Wärmepeak um die Jahre 1999 – 2001, der sich jetzt in einen negativen Trend umgekehrt hat – sofern dieser Zeitraum schon repräsentativ ist:


Aufgrund dieser Entwicklungen kann man sich über die aktuelle Winter-Wärme in Deutschland nur freuen, denn es scheint ein kalter Weg vorgezeichnet zu sein:
Sonnenminimum: Sonne kurz vor ihrem langen Schlaf!

Eine umfassende Analyse der Jahreszeiten-Temperaturen findet sich HIER.