Studie: Sonne war von 1950 bis 2000 so stark, wie seit gut 10.000 Jahren nicht

Ein neues Paper aus dem Jahr 2016 belegt, dass die Sonnenaktivität in den letzten Jahrzehnten (etwa 1950 bis 2000) so stark war, wie noch nie in den letzten 10.000 Jahren:

Die außergewöhnlich starke Sonnenaktivität in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts (modernes Sonnenmaximum) zeigt sich auch sehr anschaulich in einer weiteren guten Grafik der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik in Innsbruck:

Als Datengrundlage der Grafik wurden die Veränderungen der Konzentration des Isotops Beryllium-10 (10Be) verwendet:

“Dieses sehr stabile Isotop (Halbwertszeit 1,5 Mio. Jahre) wird durch kosmische Strahlung erzeugt. Bei aktiverer Sonne schirmt das dann stärkere solare Magnetfeld die kosmische Strahlung besser ab. In der Folge entsteht weniger 10Be, was sich in den Einlagerungen in Baumringen und Eisbohrkernen hoher geografischer Breiten abbildet. Aus ihnen können bis zu 11.000 Jahre lange Zeitreihen der10Be-Konzentration gewonnen werden. Deren Gegenläufigkeit zum solaren Magnetfeld liefert somit ein relatives Maß für die solare Aktivität. Die direkten Satellitenmessungen können zur Kalibrierung der indirekten Relativinformationen benutzt werden.” (Quelle)

Aktuell kippen wir jedoch im “freien Fall” in ein neues Grand Solar Minimum für Jahrzehnte. Das wird noch sehr interessant…