Schneegrenzen: 27. September 2020


(Quelle)

Nach sommerlichen Tagen, sorgte ein ausgeprägter Trog für einen markanten Temperatursturz. In und an den Alpen sank dabei die Schneefallgrenze deutlich ab und erreichte etwa die 800-Meter-Marke. Teilweise schneite es noch tiefer herab. Nach Durchzug des Trogs, kam rasch die Sonne zum Vorschein und sorgte für ein sehr frühes Winterfeeling.

Wir haben den Trog natürlich passieren lassen, um in den Genuss der Kombination aus der noch sehr warmen Septembersonne und der dicken Schneedecke zu kommen. Die Wanderung begann auf etwa 900 Metern im Grünen und endete auf etwa 1570 Metern im Tiefschnee bei Traumsonne und warmen Temperaturen. Der Weg führte am Nordhang südlich von Sonntag (900 Meter), über den kleinen Ort Stein (1.200 Meter), bis nach Partnun (1.570 Meter) hinauf und führte dabei durch fast alle Jahreszeiten und Schneezonen: “Matsch”, “Pappschnee”, “Schneebruch” und “Pulverschnee”. Ein tolles Erlebnis mit einer messerscharfen Schneegrenze. Leider sind die Bilder durch einen Festplattencrash nur noch in der alten Version vorliegend – daher die teils schlechte Qualität.

Beginnender Aufstieg im Grünen, 27. September 2020

Weiterer Aufstieg, 27. September 2020

Schneegrenzen, 27. September 2020

Schneebruch-Zone, 27. September 2020

Schneebruch-Zone, 27. September 2020

Kapelle vor Bergpanorama, 27. September 2020

Kapelle vor Bergpanorama, 27. September 2020

Rast mit tollem Blick, 27. September 2020

Weiterer Aufstieg - noch mehr Schnee, 27. September 2020

Weiterer Aufstieg - noch mehr Schnee, 27. September 2020

Weiterer Aufstieg - noch mehr Schnee, 27. September 2020

Grandiose Aussicht im Tiefschnee, 27. September 2020

Wegweiser, 27. September 2020

Messerscharfe Schneegrenze beim Abstieg, 27. September 2020

Messerscharfe Schneegrenze beim Abstieg, 27. September 2020

Messerscharfe Schneegrenze beim Abstieg, 27. September 2020