Ein Traum in Blau und Weiß: 5. Januar 2020

(Quelle)

An der Südseite eines Hochs wehte heute sehr trockene und recht kalte Luft aus Osten in die Alpenregion.

1000 Meter hieß die magische Zahl, über der sich die Welt mit einer scharfen Grenze plötzlich in einen weißen Traum verwandelte. Für Anfang Januar waren die Schneeverhältnisse unweit des Bodensees zwar eine absolute Vollkatastrophe, doch wer hoch hinausfuhr, wurde dann doch noch mit purem Winterglück belohnt. Um aber richtigen Winter zu erleben, musste schon die 1500er-Grenze überschritten werden. In “normalen” Wintern, herrschen solche Schneeverhältnisse gute 600 bis 800 Meter tiefer…

Blick auf die scharfe Schneegrenze bei 1000 Metern, 5. Januar 2020

Ab 1000 Metern rasch weiß, 5. Januar 2020

Auf über 1500 Metern türmte sich der Schnee auf, 5. Januar 2020

Ein Winter, wie ihn sich Kinder vorstellen, 5. Januar 2020

Ein Winter, wie ihn sich Kinder vorstellen, 5. Januar 2020

Ein Winter, wie ihn sich Kinder vorstellen, 5. Januar 2020

Freier Fall in den Schnee, 5. Januar 2020

Freier Fall in den Schnee, 5. Januar 2020

Freier Fall in den Schnee, 5. Januar 2020

Der Schnee-Engel wird begutachtet, 5. Januar 2020

Erste alpine Tiefschnee-Wanderung, 5. Januar 2020

Gemeinsame Pause auf dem Schlitten, 5. Januar 2020

Ein Traum in Blau und Weiß, 5. Januar 2020

Ein Traum in Blau und Weiß, 5. Januar 2020

Ein Traum in Blau und Weiß, 5. Januar 2020

Ein Traum in Blau und Weiß, 5. Januar 2020

Berg in eisiger Winterluft, 5. Januar 2020